Architekturinformatik : Digitale Bibliothek : Verarbeitung

Paper 041220_wingerath-d:
XML_ANWENDUNG: SCHNITTMUSTER FüR MOBILTELEFONE - APPARENTLY INTERACTING DAILY USED OBJECT NEED CLOTHES

id 041220_wingerath-d
authors Wingerath, Detlef
year 2004
title XML_ANWENDUNG: SCHNITTMUSTER FüR MOBILTELEFONE - APPARENTLY INTERACTING DAILY USED OBJECT NEED CLOTHES
source MAS ETH ARCH/CAAD
summary Die Verifizierung der These “apparently interacting daily used object need clothes” ist das Ziel der vorliegenden Arbeit. Die Definitionen der Begriffe “Ubiquitous Computing”, “Smart Objects”, “Smart Behavior”, Smart...bilden den Hintergrund für die angewendete Methode. Im Sinne eines digitalen Arbeitsprozesses werden Schnittmuster, die für die Herstellung der Kleidungsstücke benötigt werden, in XML generiert, in XSLT transformiert und als Vektorgrafik ausgegeben. Die Schnittmustergrafiken werden anschließend über eine Druckerschnittstelle an einer Modellaserschneidmaschine “ausgeplottet”. Beispielhaft wird die Methode bei Mobiltelefonen angewendet. Dank der Firma “Max Gimmel AG” konnte Leder als Material verwendet werden. Als Beweis des Konzeptes wird in einer kurzen Animation zwei smarten Objekten eine Persönlichkeit gegeben: http://edu.caad.hbt.arch.ethz.ch/nds2004/623 Da jede Persönlichkeit Kleider bedarf und Kleider erst Leute machen, werden in einem weiteren Schritt Muster vorgestellt, welche in Vector-Works generiert, in Vector-Script programmiert worden sind, um wirklich smarten Objekten die Möglichkeit einer Gefühlsäußerung zu geben. Ein Angebot dieser Dienstleistungen wäre mittels einer Internetseite mit angehängter Datenbank denkbar: Maßgeschneiderte Handy-Kleider mit unterschiedlichen Mustern je nach Gemütslage.
series Diplomarbeit
content file.pdf (902,350 bytes)
discussion Keine Diskussionen. Nachbesprechung...
ratings Ratings: 3 3 3 5
Zuletzt geändert 2007/10/25 21:30
HOMELOGIN (Sie sind user _anon_506258 from group guest) Verarbeitung Powered by SciX Open Publishing Services 1.001